Über uns

 

Im November 1960 traf sich ein kleiner Personenkreis im Gasthaus Lamm, um sich vom damaligen Gauobmann, Dr. Hugo Wieland aus Neubulach, und dessen Stellvertreter, Friedrich Jetter aus Nagold, Ziel und Zweck des Schwarzwaldvereins erklären zu lassen. Das Kurzreferat von Dr. Wieland überzeugte die Zuhörer und so fand am 19. November 1960 die Gründung der Ortsgruppe Gechingen statt. Im Jahre 1995 zählte die Ortsgruppe erstmals mehr als 500 Mitglieder.

Diese Entwicklung lässt sich auch in den Aktivitäten des Vereins verfolgen. Die Klettersteiggruppe wurde 1976 gegründet und seit 1979 findet jährlich eine Mehrtageswanderung für Frauen statt. 1989 schloss sich der Arbeitskreis Heimatgeschichte der Ortsgruppe an. Im Jahr 1990 formierte sich die Junge Familie und seit 1994 gibt es eine Fahrradgruppe. Neu ab dem Jahr 2002 ist die Wintersportgruppe, seit 2008 erfreuen wir uns auch am Eisstockschießen. Die Seniorengruppe trifft sich regelmäßig zu Wanderungen in der näheren Umgebung.

Attraktionen der Ortsgruppe stellen das vom Arbeitskreis Heimatgeschichte aufgebaute und 1995 eingeweihte Heimatmuseum Appeleshof und die vereinseigenen Röserhütten zwischen Dachtel und Gechingen dar. Das traditionelle Hüttenfest findet seit 1974 jedes Jahr im August bei den Röserhütten statt. Außer den regelmäßig wiederkehrenden Veranstaltungen umfasst das komplette Jahresprogramm etwa weitere 30 einzelne Unternehmungen  Das Spektrum reicht von der Nachmittagswanderung in der näheren Umgebung bis zur Wanderwoche im Ausland.

Am 31.12.2014 zählte die Ortsgruppe 477 Mitglieder. Die Vorstandschaft wird seit Anfang 2011 vom Vorsitzenden Heinrich Hamm geleitet. Vorsitzender des Arbeitskreises Heimatgeschichte ist seit 2016 Norbert Jensen.

Letze Änderung Montag, 19 Oktober 2020 20:15
‹ zurück    weiter ›

17 Januar 2020

News

Dez 23, 2020
Kategorie:
Erstellt von: SWVG00
Das Jahresprogramm für 2021 ist nun als PDF-Datei im Download-Bereich verfügbar.
Dez 23, 2020
Kategorie:
Erstellt von: SWVG11

Alle vorläufig geplanten Termine sind im Programm bislang aufgeführt! 

Welche Veranstaltungen stattfinden können erfahren Sie kurzfristig im Gemeindeblatt.

Die Gesundheitswanderungen finden, sofern es die Pandemie zulässt, ab dem 26.April bis zu den Sommerferien und dann wieder ab Mitte September bis zur Zeitumstellung statt.

Die Radfahrgruppe hatte jetzt vor der Winterpause ihren letzten Termin. Sie wird nächstes Jahr in alter Frische wieder aufgenommen.

Dez 22, 2020
Kategorie:
Erstellt von: SWVG11

60zig Jahre - 60zig Bäume - Eine Aktion des Schwarzwaldverein Gechingen e.V. in Pandemiezeiten

2020 feierte der Schwarzwaldverein Gechingen sein 60-jähriges Bestehen. Aufgrund der aktuellen Situation (Coronapandemie) verzichtete der Verein auf einen Festakt. Um die Verbundenheit mit den Bürgern Gechingens mit einer besonderen Aktion Ausdruck verleihen, die gleichzeitig auch dem Klimaschutz dient, wird der Verein auf dem Gemeindegebiet 60 Bäume pflanzen. Die eigentliche Pflanzaktion wird aber erst 2021 (vermutlich Anfang März, nach den Bodenfrösten) stattfinden. Auf Privatgärten oder auf Privatgrundstücken sollen diese 60 Bäume künftig gedeihen.

Ein erster Aufruf zu dieser vorbildlichen Aktion ist erst schleppend angelaufen, dann aber nach erneuter Aufforderung und Bericht in der Lokalpresse haben sich rasch viele Interessenten gemeldet. Es mussten am Ende sogar Einigen eine Absage erteilt werden. Nun liegen Bestellungen von 38 verschiedenen Garten- und Wiesengrundstücksbesitzern vor.

Der Schwarzwaldverein stiftet die Bäume und pflanzt sie auch, sofern genügend Helfer für diese Aktion zusammenkommen. Wer aber in der Lage ist für "seinen Baum" im Garten ein entsprechendes Loch zu graben, der sollte das vorab tun. Die weitere Pflege der Jungbäume obliegt dem Besitzer.

Mit dieser Aktion verfolgt der Schwarzwaldverein nicht nur das Ziel der Verbundenheit mit der Ortschaft sondern auch seine Nähe zu Naturschutz, Landschaftspflege und Nachhaltigkeit. Dadurch, dass sowohl Garten- als auch Wiesengrundstücksbesitzer meist Obstbäume auf ihr Grundstück pflanzen fördern wir den Streuobstwiesengedanken. Es werden 49 Obstbäume (38 Halbstamm und 11 Hochstamm) gepflanzt, zudem Kiefern, Douglasien, Holunder, Lärchen, Walnuss, Elsbeere und Eberesche. Bei den Obstbäumen handelt es sich vorwiegen um alte Baumsorten. Damit schützen wir Natur und auch ein Stück Kultur. Zudem wird in den Wiesen damit auch Landschaftspflege betrieben. Aber ganz besonders fördern wir die Nachhaltigkeit. Es sind Bäume, die viele Jahre stehen, Freude und hoffentlich auch Frucht bringen. Mit dieser Pflanzaktion hoffen wir auch auf Nachahmung und werden damit ein Stück zum Modell.

Bäume pflanzen anstatt zu Feiern bringt Nachhaltigkeit in die Region. Zudem stärken wir das Miteinander für eine nachhaltige Zukunft. Die Pflanzaktion selbst wird zum Teil durch den Verein unternommen und zum Teil von den Garten- oder Wiesenbesitzern. Die Pflege der Bäume liegt beim jeweiligen Garten- oder Wiesenbesitzer. In 2022 wollen wir dann auch einen Fachwart für Bäume mit dem ersten Schnitt beauftragen.