Bevorstehende Termine

   weiter ›

Mit der Fahrradgruppe unterwegs

Datum: 18 September 2019
Details :

Die Fahrradgruppe trifft sich um 18.00 Uhr auf dem Fleckenparkplatz. In zwei Gruppen wird im Radwandertempo die Umgebung von Gechingen erradelt. Die Radtouren werden von Jürgen Kanzleiter, Tel. 3483, und Siegfried Lauxmann, Tel. 4663, durchgeführt.

 

Donnerstags ins Grüne

Datum: 19 September 2019
Details :

Bewegung hält fit. Die gemütliche Wanderungen um Gechingen sind für alle Altersklassen geeignet, das Tempo bestimmen die Teilnehmer. Nach etwa 1,5 bis 2 Stunden wollen wir einen Kaffee oder Tee trinken und danach wieder an unserem Ausgangspunkt, dem Fleckenparkplatz, zurückkehren.
Wie schon gewohnt treffen wir uns um 13:30 Uhr auf dem Fleckenplatz.
Wanderführer: Martina Franke, Tel. 1596, und Petra Sauter, Tel. 96280.

 

12. Frauenwanderung "Second Generation"

Datum: 20 September 2019 12:00 bis 22 September 2019 20:00
Details :

Baden Württemberg bietet viele schöne Flecken zum Erkunden. Eine Woche später als sonst machen wir uns auf den Weg, um ein interessantes, abwechslungsreiches, langes Wochenende, mit viel Spaß und Lachen, etwas Wandern und gutem Essen zu verbringen. Wir fahren in Fahrgemeinschaften.

Wanderführer: Martina Franke, Tel. 1596, und Petra Sauter, Tel. 96280.

 

Künstlerin, Rebellin, Pionierin

Datum: 27 September 2019
Details :

In Zusammenarbeit mit der VHS Calw veranstaltet der Arbeitskreis Heimatgeschichte am 27. September um 19:00 Uhr im Heimatmuseum Appeleshof in Gechingen eine Lesung von Adrienne Braun aus ihrem Buch "Künstlerin, Rebellin, Pionierin".

20 außergewöhnliche Frauen aus Baden-Württemberg

Es gehörte sich nicht, trotzdem gab es zwischen Mannheim und Konstanz, Freiburg und Ulm immer auch Frauen, die stur, clever oder leidenschaftlich genug waren, um Außergewöhnliches zu leisten – als Bestsellerautorin, Starköchin, Millionärin oder Hochleistungssportlerin. Die Stuttgart Kulturjournalistin Adrienne Braun erzählt in kurzweiligen Porträts von Frauen, die es wert sind, nicht vergessen zu werden – wie die Scherenschneiderin Christiane Luise Duttenhofer oder die prominente Kochbuchautorin Friederike Luise Löffler, die jüdische Hochspringerin Gretel Bergmann, die Hitler als Lockvogel missbrauchte, oder die Sopranistin Anneliese Rothenberger, die nur dank der Musik ein Kindheitstrauma überwinden konnte.

Alles wissenswerte zu dieser Veranstaltung wird im neuen Programm der VHS Calw enthalten sein.
https://www.vhs-calw.de/

 

6. Kleeblattwanderung

Datum: 3 Oktober 2019
Details :

Gemeinsam starten wir auf dem Gemeindehallenparkplatz und bewegen uns auf unterschiedlichen Wegen zum gleichen Ziel, den Röserhütten.

 

Vergangene Termine

   weiter ›

Hüttensonntag "Männerwirtschaft"

Datum: 15 September 2019
Details :
 
 In den Röserhütten wird von 14.00 bis 18.00 Uhr Kaffee und Kuchen angeboten.
 
 
 
 
 
 
 
 

Powertour VI - 2. Etappe - Quellen im Schwarzwald

Datum: 7 September 2019
Details :
Vom Ziel der ersten Etappe, Langenalb, führt uns unser Quellenweg am kommenden Samstag, den 7. September 2019, weiter über Dobel zum Albursprung und am Hohlohsee vorbei nach Enzklösterle-Gombelscheuer zur Enzquelle.
Die Wanderstrecke beträgt ca. 35 km bei etwa 1000 hm Auf- und 700 hm Abstieg. Die reine Gehzeit beträgt ca. 8 Stunden. Eine gute Kondition ist Voraussetzung. Wir verpflegen uns aus dem Rucksack und kehren evtl. am Etappenziel ein. An- und Rückfahrt mit privaten PKW.
Anmeldungen bitte bis morgen, 5. September 2019, an Egon Sauter, Tel 07056-96280 bzw. an egon@sauter-gechingen.de.Näheres nach Anmeldung. Gäste sind herzlich willkommen.    
 
 

Hüttenstammtisch

Datum: 6 September 2019
Details :

Wir treffen uns ab 17.00 Uhr in der Röserhütte zum gemütlichen Zusammensein.

 

 

 

 

 

Mit der Fahrradgruppe unterwegs

Datum: 4 September 2019
Details :

Die Fahrradgruppe trifft sich um 18.00 Uhr auf dem Fleckenparkplatz. In zwei Gruppen wird im Radwandertempo die Umgebung von Gechingen erradelt. Die Radtouren werden von Jürgen Kanzleiter, Tel. 3483, und Siegfried Lauxmann, Tel. 4663, durchgeführt.

 

Kalligraphie - die Kunst des schönen Schreibens

Datum: 1 September 2019
Details :

Am 1. September erwartet uns im Museum Appeleshof wieder etwas Besonderes. Marliese Brauchle stellt eigene Werke auf dem Gebiet der Kalligraphie, der künstlerischen Schönschrift, aus. Bereits seit 20 Jahren befasst sie sich mit dem Erlernen von Schriften und dem Gestalten von Schreibmustern. Unter fachkundiger Leitung hat sie sich in verschiedenen Kursen im Kloster Kirchberg bei Sulz a.N. weitergebildet. Die verschiedenen Schriftbilder in ihrer Eigenart zu entdecken und sie mit der Hand zu schreiben, ist für sie eines der schönsten persönlichen Ausdrucksmittel. Bei der VHS-Calw gibt sie seit 10 Jahren Kurse in den unterschiedlichen Schriften. Sie hat es inzwischen zu einer kreativen Schreibkünstlerin gebracht. Durch sehr viel Geduld und Übung entstanden in Kombination mit Farbe verschiedene Schrift-Bilder, die in der Ausstellung besichtigt werden können.

Auf Schönheit ausgerichtete Schreibkunst macht bewusst, dass vor der Entdeckung der Buchdruckerkunst Jahrtausende lang das mühsame Schreiben von Hand die nahezu einzige Möglichkeit war, um Gedachtes und Gesprochenes sichtbar zu machen und festzuhalten. Entsprechend kostbar waren Schriftstücke und sollten deshalb auch schön und ansprechend gestaltet werden. Bei Marliese Brauchle selber wurde die Liebe zur Kalligraphie durch Ihre Mutter geweckt, die damals immer die braunen Seiten der Fotoalben mit weißer Tusche in Zierschrift beschriftet und sie damit zu einem ganz persönlichen Andenken gemacht hat. Das Beispiel zeigt, dass die Kalligraphie, in Kenntnis der hohen Qualität traditioneller Schreibformen, wieder Bezug zu unserem Alltagsleben und damit einen höheren Stellenwert bekommen sollte. Eine Geburtstagskarte in Schönschrift freut den Empfänger oft mehr als ein teures Geschenk, denn sie erfordert Aufmerksamkeit, Sorgfalt, Geduld und Liebe und ist ein Unikat.

Unsere Alltagshandschrift muss man allerdings von der Kalligraphie getrennt betrachten. Sie wird aber inzwischen gestalterisch völlig vernachlässigt und reicht gerade noch für kurze Mitteilungen und Notizen; manchmal ist sie selbst für den Schreiber nicht mehr leserlich. Aber auch das Schriftbild der Alltagshandschrift ist für den Schreiber charakteristisch und sollte gepflegt werden.

Für Anlässe, die sorgfältige Schrift erfordern, stehen heute Maschinen mit einer Fülle von Schriftformen bereit. Maschinelle Schriften sind fast immer leicht und schneller lesbar, aber durch das anonyme Schriftbild wirken die Worte recht sachlich und unpersönlich. Schreiben von Hand hilft zur Konzentration, lässt zur Ruhe kommen und fördert auf eine besondere Weise die Begegnung mit Texten. Im Zeitalter des Computers und der digitalen Überflutung ist es besonders reizvoll, der "technischen" Schrift, Handgeschriebenes entgegenzusetzen.

Lassen sie sich darauf ein, die Jahrtausende alte Schriftkunst neu zu entdecken, gelernt, geübt und im Zeitgeist gestaltet von Marliese Brauchle, die uns allen den Ratschlag gibt: "Schreiben Sie mal wieder! Aber nicht nur E-Mails...!“

Am 1. September ist das Museum Appeleshof zur gewohnten Zeit von 14-18 Uhr geöffnet. Wie immer ist der Eintritt frei.

 

Letze Änderung Donnerstag, 20 Dezember 2018 21:11
‹ zurück    weiter ›

19 September 2019

Donnerstags ins Grüne

Datum: 19 September 2019
mehr »

News

  • Neuigkeiten